Seit 1853 – eine der ältesten und traditionsreichsten
Destillerien

Blut, Schweiß und Tränen sind in jede Flasche
Absinth geflossen, die Felix Rauter herstellte.
Die ersten Chargen schmeckten einfach
schrecklich – das ist das Schicksal
derer, die Anfänger sind.
Die Jahre vergingen und
der Absinth wurde besser.
Heute ist er der beste Absinth.
Nun, je nachdem, wen man fragt.

Tabu

sind traditionelle und
progressive Sorten von Absinth.
Für die Herstellung muss
man sich Zeit nehmen.
So war es früher, und so
machen wir es auch heute.

Tabu Classic Strong –
The Strong Beast

Der Nervenkitzel des Unbekannten. Um die Rezeptur
ranken sich viele Mythen. Die Liste der Originalzutaten ist
seit über hundert Jahren ein Geheimnis. Dennoch sind
immer wieder Rezepturen aufgetaucht. So viel sei
bestätigt: Für die beständige und hohe Qualität sorgen
ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe und edles
Weindestillat. Durch den Verzicht auf Zuckerung
bleibt der Charakter jeder Zutat erhalten und spürbar.

Tabu Classic –
The Classic Beast

Sie regen die Sinne an, multiplizieren und
erfrischen sie – Kräuter und Gewürze, die in
Alkohol eingelegt werden. Ihre Aromen werden
unter optimierten Bedingungen herausgelöst
und nicht verändert. Nach einer gewissen Zeit
wird der Ansatz einer schonenden Destillation
unterzogen. Unverwechselbar: Anis und Lakritz.

Tabu Red –
The Red Beast

Eine hypno­tische Mischung: die Verbindung
der Mazerate aus handverlesenen Kräutern
sowie den Schalen bitterer und süßer Orangen.
Bei der Destillierung werden Vor- und Nachlauf
besonders sorgfältig abgeschieden, um nur das
Herzstück – den Mittelbrand – zu behalten.
Ein faszinierender Kontrast zwischen
Fruchtigkeit und Würze.

Passion Beast

Coke Beast

Breezy Beast

10 ml Tabu Classic Strong | 100 ml Maracujanektar
dünne Zitronen- oder Orangenscheiben | Eiswürfel

10 ml Tabu Classic Strong | 50 ml naturtrüber Apfelsaft
50 ml Zitronenlimonade | dünne Limettenscheiben
Eiswürfel

10 ml Tabu Classic Strong
oder 20 ml Tabu Classic | 100 ml Cola
dünne Zitronenscheiben | Eiswürfel

Lemonade Beast

Apple Beast

Tabu Beast

20 ml Tabu Classic oder 10 ml Tabu Classic Strong
100 ml Zitronenlimonade | dünne Limettenscheiben
Eiswürfel

20 ml Tabu Classic | 40 ml Rose’s Lime
Juice Cordial | 80 ml Mineralwasser
dünne Gurkenscheiben | Eiswürfel

20 ml Tabu Classic oder 10 ml Tabu Classic Strong
100 ml natur­trüber Apfelsaft | Limettenkeil | Eiswürfel

Ginger Beast

Lemon Beast

Orange Beast

20 ml Tabu Red | 100 ml Ginger Ale oder
Ginger Beer* | Orangenkeil | Eiswürfel

* 1 Barlöffel Limettensaft

20 ml Tabu Red oder Tabu Dry
100 ml Orangensaft, dünne Orangen-
oder Zitronenscheiben Eiswürfel

20 ml Tabu Red | 100 ml
Bitter Lemon | dünne Zitronen-
oder Limettenscheiben | Eiswürfel

Pineapple Beast

Power Beast

Tonic Beast

20 ml Tabu Dry | 100 ml Ananassaft
Zitronenkeil | Eiswürfel

100 ml Tonic Water | 20 ml Tabu Dry
Zitronenkeil | Eiswürfel

20 ml Tabu Dry | 100 ml Energy Drink
dünne Zitronenscheiben | Eiswürfel

Das historische
Trinkritual

Tabu Classic Strong in ein Glas gießen.
Einen Zuckerwürfel auf den perforierten
Absinthlöffel geben, der über dem Glas liegt.
Langsam eiskaltes Wasser auf den Zucker
gießen, sodass er sich allmählich auflöst
und in den Absinth tropft. Puristen benutzen
einen Absinthbrunnen, der es erlaubt,
dass Wasser Tropfen für Tropfen hinzuzufügen.

Die moderne
Variante

Eiswürfel, 30 ml Tabu Classic Strong,
60 ml Wasser und 1 Barlöffel Zuckersirup
in ein Rührglas geben. So lange umrühren,
bis der Inhalt ausreichend gekühlt ist,
dann in ein Cocktailglas abseihen.
Mit einer Orangenzeste abspritzen und
Zeste obenauf legen.

Ritueller Genuss
mit der Bonque

Den Kopf der Bonque mit zerstoßenem
Eis füllen und Tabu Classic Strong
darübergießen. Einen kleinen Löffel voll
Zucker mit Absinth tränken und anzünden.
Die karamellisierende Masse wird brennend
in das Eis gerührt. Nun an der Bonque ziehen –
ein außergewöhnlicher Genuss.

Das ist eine wunderschöne
Flasche – wie kommt das
Beast darauf?

Absinth ist eine hochprozentige Spirituose und hat
einen legendären Ruf. So kennt dieser Kräuter-
Branntwein viele Geschichten über Wirkung und
Verführung, über Gefahr und Geister – kurz:
das gefährliche Spiel mit der Wahrnehmung.
Angeregt von der Vor­stellung des Bergalten, des
sagenhaften Geistes eines ehemaligen Bergmanns,
der durch die Bergwerke der Region spukt, fand man
in spannenden und inspirierenden Momenten
die Darstellung vom Beast.

Wer hat’s erfunden?

Classic, Red & Dry 55 % vol   *Classic Strong 73 % vol   Tabu, Tabu Beast, the Tabu logo and the bonque are registered trademarks

Warum war Absinth verboten?

Der Mythos um Thujon

Man sagt, jemand aus dem Val de Travers im Neuenburger Jura, Ende des 18. Jahrhunderts.
Anfang des 19. Jahrhunderts soll die Produktion nach Frankreich verlegt worden sein.
Der Kanton Neuenburg war zu jener Zeit ein preußisches Fürstentum. Das bedeutet, Absinth ist ein
Schweizer Erbe, das in Frankreich groß gemacht und in Preußen erfunden wurde.

Dem im Wermut (Artemisia absinthium) enthaltenen Thujon, einem psychoaktiven Neurotoxin,
wurden Symptome wie Krämpfe, Blindheit und Wahnvorstellungen zugeschrieben. Dies führte zum Verbot.

Die Aromen-Verordnung hält das Verwendungsverbot für Thujon weiterhin aufrecht. Die Verwendung
thujonhaltiger Pflanzen und Pflanzenteile wie Artemisia absinthium aber gestattet sie. Bei Spirituosen,
die den EG-Bestimmungen für einen Bitter* entsprechen, ist der höchstmögliche Thujongehalt,
bis zu 35 mg/kg, zulässig. Die Höchstmenge in Trinkbranntweinen mit einem Alkoholgehalt von mehr
als 25 % vol sind 10 mg Thujon/kg, bis 25 % vol sind 5 mg Thujon/kg zulässig.

Kontakt

info@tabu-absinth.com

+49 201 820 760

Felix Rauter GmbH & Co. KG
Brunnenstraße 15–23
45128 Essen (Germany)